Drucken

Informationen zum Dualen Studium

Dein Schulabschluss steht vor der Tür und Du weist noch nicht was du machen willst - eine Ausbildung oder vielleicht doch lieber studieren?

Dann mach doch einfach beides und entscheide Dich für ein duales Studium!

Damit verbindest Du das Studium an einer Hochschule mit der betrieblichen Ausbildung. Ein duales Studium mit einer Kombination aus Theorie und Praxis bietet Dir zahlreiche Vorteile:

Neben den beiden Abschlüssen, die Du am Ende der Ausbildung in der Tasche hast, lernst Du von Anfang an in deinem späteren Beruf und mit etwas Glück auch gleich bei Deinem späteren Arbeitgeber. Außerdem hast du im Gegensatz zu einer Berufsausbildung mit anschließendem Studium bei der ausbildungsintegrierten Variante schon nach 6-8 Semestern die Möglichkeit, beide Abschlüsse zu erwerben. Das bringt Dich im Idealfall 3 Jahre früher in deinen Traumjob.

Um Dich bei einer Deiner wichtigsten Entscheidungen für Deine Zukunft zu unterstützen, stellen wir Dir nachfolgend die verschiedenen Formen des dualen Studiums vor. Am Ende des Textes findest Du zudem die entsprechenden Hochschulen, an denen ein duales Studium im Bereich der Technischen Gebäudeausrüstung möglich ist:

Ausbildungsintegrierende duale Studiengänge

Das ausbildungsintegrierte duale Studium ist die in der Praxis am häufigsten angebotene Variante. Bei der - meist 4-jährigen - Ausbildung werden ein Studium mit Bachelor-Abschluss und eine Ausbildung mit IHK/HWK-Abschluss kombiniert. Bedingung hierbei ist neben der allgemeinen Hochschulreife oder Fachhochschulreife meist auch ein Ausbildungsvertrag zwischen einem Unternehmen und dem Student.

Die Ausbildung wird bei dieser Form des dualen Studiums von der Hochschule, dem Betrieb und der entsprechenden Kammer individuell festgelegt und tage- oder blockweise im Unternehmen und der Hochschule durchgeführt. Dabei wird der gewohnte Berufsschulunterricht teilweise von der Hochschule übernommen, damit Theorie und Praxis ideal aufeinander abgestimmt werden.

Praxisintegrierende duale Studiengänge

Im Gegensatz zum ausbildungsintegrierten dualen Studium verbindet das praxisintegrierte duale Studium ein Bachelor-Studium mit integrierten Praxisphasen. Auch hier gilt als Zugangsvoraussetzung die allgemeine Hochschulreife oder Fachhochschulreife. Hierbei wird ebenfalls ein Arbeits-, Praktikanten- oder Studienvertrag mit einem Unternehmen benötigt.

Der Studiengang findet dabei entweder in Form von Teilzeitarbeit im Unternehmen oder in langen Praxisphasen ohne Studium statt. Eine zusätzliche abgeschlossene Berufsausbildung wird im Gegensatz zum ausbildungsintegrierten Studium nicht erlangt. Die Dauer der Ausbildung liegt meist zwischen 3-4 Jahren.

Berufsintegrierende duale Studiengänge

Der in der Regel 3-4-jährige Ausbildungsweg kombiniert einen Studien-Abschluss mit einer Teilzeittätigkeit in einem Unternehmen. Hierbei ist allerdings eine bereits abgeschlossene Berufsausbildung sowie ein Teilzeitarbeitsvertrag mit einem Unternehmen Bedingung. Gearbeitet wird während des Studiums auch hier tage- oder blockweise.

Berufsbegleitende duale Studiengänge

Bei dem berufsbegleitenden dualen Studiengang wird ein Studien-Abschluss mit einer Vollzeittätigkeit kombiniert. Es handelt sich hierbei im Grunde um ein Selbststudium, das parallel zur regulären Tätigkeit im Unternehmen läuft.

Die entsprechenden Begleitseminare finden hierbei an 1-2 Tagen in der Woche statt.

Interessierst Du Dich nun für ein duales Studium?


Bewerbung:
Um Dich zu bewerben musst Du zunächst ein Unternehmen finden, dass Dich während der Praxisphasen ausbildet. Die Bewerbung für einen dualen Studienplatz erfolgt daher bei den Betrieben, die im gewünschten Studiengang mit der Hochschule zusammen arbeiten.